Info und Aktuelles

von Michael Rahn

Sechs plus vier ist nicht gleich Zehn

Noch immer nicht ist sicher, ob die FW im nächsten Jahr wieder zur Kommunalwahl antreten kann. Aber so langsam formiert sich eine Mannschaft. Wir haben jetzt sechs Kandidaten, die bereit sind in der ersten Reihe anzutreten und vier Männer und Frauen, die in der zweiten Reihe mitmachen würden, also bei Bedarf in drei oder vier Jahren für ausscheidende Gemeindevertreter nachrücken oder sich als bürgerliche Mitglieder in den Ausschüssen engagieren.

Weiterlesen …

von Michael Rahn

Keine Chance für FW-Anträge zum Neubaugebiet neben dem Blink

Breiten Raum nahm während der Gemeindevertretersitzung auch die Planung des neuen Wohn-, Misch- und Gewerbegebietes neben dem Blink ein. Wenig überraschend hat die CDU unsere Anträge abgelehnt. Der Entwurf muss aber erneut ausgelegt werden. Bürger dürfen also Einsprüche erheben!

Weiterlesen …

von Michael Rahn

Hetlingen schützt historische Gebäude

So, Hetlingen hat zum ersten Mal seit vielen Jahren einen gemeindlichen Pflock eingeschlagen, um historische Gebäude zu schützen. Wir wollen dazu den Ortskern im Wohnquartier Schulstraße/Hauptstraße/Achtern Diek so überplanen, dass die alten Gebäude wie beispielsweise der reetgedeckte Hof mit der Gaststätte Op de Deel erhalten und andere bestenfalls wieder im alten Stil hergerichtet werden. das hat der Gemeinderat einstimmig (!) beschlossen.

Weiterlesen …

von Michael Rahn

Wir wollen unsere letzten historischen Gebäude erhalten

Die Mitglieder des Bauausschusses haben sich auf den Weg gemacht, die letzten historischen Gebäude des Ortes im Dorfkern zu schützen. Wir haben dazu zwei Möglichkeiten: eine Erhaltungssatzung oder einen Bebauungsplan, die beide das Ziel haben, die historische Bausubstanz zu erhalten und zu stärken.

Weiterlesen …

von Michael Rahn

Neues aus dem Amt Geest und Marsch

Es gibt eine neue Chance, doch noch einen Anbau für die Amtsverwaltung in Moorrege durchzusetzen. Außerdem hat der Amtsausschuss beschlossen, die Bürgerinitiative gegen massiven Umweltdreck aus Stade bei ihrem Kampf gegen eine Müllverbrennung finanziell und politisch zu unterstützen.

Weiterlesen …